MEDIA MONDAY #112

Schöne Abwechslung heute bei Media Moday – Idee. Wir schreiben eine Geschichte mithilfe vom bekannten Lückentext. Es hat mir große Freude bereitet, da ich ohnehin gerne über meine Filmvorlieben und meine Filmvergangenheit schreibe, und vor allem sehr neugierig auf die Geschichten von anderen Film-Verliebten bin …

MEDIA MONDAY #112

1. Ich erinnere mich noch, wie ich als Kind/Teenager den Film Sieben sah und daran, dass das Ende dieses Films mich tief beeindruckt hat.

2. Das hatte nicht nur zur Folge, dass mein Anspruch an filmische Abschlüsse enorm gestiegen ist, sondern auch, dass ich begann alle Filme daran zu messen.

3. In den darauffolgenden Jahren bin ich so unlocker in Bezug auf gelungene Enden geworden, dass ich alle Filme fast ausschließlich nach seinen abschließenden Minuten beurteilte.

4. Deshalb lege ich noch heute sehr viel Wert darauf wie der Film endet, aber ich habe wieder lernen müssen das große Ganze zu sehen, denn klarerweise spielen andere Aspekte auch eine große Rolle. 

5. Somit war Sieben ohne Zweifel eines der prägendsten Filmerlebnisse für mich.

Advertisements

10 Gedanken zu “MEDIA MONDAY #112

  1. Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe auch lange Zeit Filme fast nur nach ihrem Ende bewertet bzw. nach ihren Twists und erwische mich noch heute oft bei dieser Bewertung. Bei mir war es jedoch auf Grund des großartigen "The Usual Suspects" 🙂

    Gefällt mir

  2. Glücklicherweise neige ich seit jeher dazu, das Positive eher überzugewichten, gleichgültig, wann es kommt. Wenn ein Film ein tolles Ende hat, dann vergebe ich ihm auch den möglicherweise extrem mittelmäßigen Aufbau bis dahin. Wenn ein Film ein mieses Ende hat, dann denke ich mir dafür: "Naja, bis auf das Ende war er aber schon gut!" (natürlich vorausgesetzt, er war nicht von vorne bis hinten Mist …). Auf diese Weise muß man sich erfreulich selten über rausgeworfenes Geld ärgern. :)Am schönsten ist es aber natürlich trotzdem, wenn ein Film durchgehend hervorragend ist. So wie "Sieben" halt.

    Gefällt mir

  3. Ein interessanter Aspekt. Auch für mich sind die letzten Minuten stets die bedeutsamsten. Da kann der Film im ersten Drittel Mist sein, wenn es das Ende rausreißt, bin ich zu großer Wahrscheinlichkeit begeistert. Wenn allerdings der gesamte Film toll ist und es das Ende vermasselt, dann ist der gesamte Film bei mir unten durch. Natürlich nun überspitzt dargestellt… 😉

    Gefällt mir

  4. Ja man kommt nicht so schnell davon los, wenn man bei einem Film gesehen hat wie gut es sein kann … Es gibt eben Filme, die steigern die Ansprüche an alle Kommenden, bis es dann wiedermal einer schafft die Ansprüche noch zu steigern. Aber ich seh' schon … es geht nicht nur mir so mit dem Ende-Fetisch. 😉

    Gefällt mir

  5. Das mit dem "Wenn ein Film ein tolles Ende hat, dann vergebe ich ihm auch den möglicherweise extrem mittelmäßigen Aufbau bis dahin." funktionier bei mir auch fast immer, aber wenn ein Film ein mieses Ende hat und bis dahin ganz gut war, kann ich ihm das nur ganz schwer verzeihen. Da fallen auf Anhieb einige ein, um die es soooo schade ist …Am liebste mag ich auch die hervorragenden 😉

    Gefällt mir

  6. Ich habe mich zuletzt auf übelste über "Ohne Limit" geärgert. Mir wurde der Film von vielen Leuten empfohlen und bis auf der Ende ist der Film auch genial. Aber das Ende ist so platt, da hätte ich lieber auf den Film verzichtet…

    Gefällt mir

  7. Kenn ich, das Ende eines Films trägt bei mir auch maßgeblich dazu bei, wie ich ihn letztlich bewerte. Happy Ends mag ich zum Beispiel gar nicht, bin aber ein großer Verfechter von offenen Enden.

    Gefällt mir

  8. Sehe ich auch so … Ich mag lieber realistische oder eher tragische Enden, jedenfalls Enden die zum Nachdenken anregen und da gehören zweifellos offene Enden auch dazu. 🙂

    Gefällt mir

  9. "Ohne Limit" habe ich auch vor gar nicht allzu langer Zeit gesehen, kann mich allerdings kaum noch daran erinnern. Jetzt wo du's sagst … Das Ende kann mir nicht gefallen haben, denn sonst hätte ich nicht den Film so verdrängt. 😉

    Gefällt mir

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s