Second Date – EXTREM LAUT & UNGLAUBLICH NAH / BIG FISH

sec dadte2

Endlich wieder ein Eintrag in meiner Second Date Rubrik. Ich muss eins vorraus schicken und zwar ist mir aufgefallen, dass es einen großen Unterschied macht wie groß der Abstand zwischen den Sichtungen ist … Je länger er ist, umso mehr Zeit hat man um den Film zu idealisieren …

EXTREM LAUT & UNGLAUBLICH NAH – 2011

Die erste Sichtung war damals im Kino … und somit ist es relativ gesehen nicht sehr lange her. Das beeindruckendste an diesem Film ist Thomas Horn der Oscar Schell spielt. Dieser Junge hat mich genau wie beim ersten Mal fasziniert, beeindruckt und entzückt. Die Rolle ist wie für ihn gemacht. Seitdem hat er zwar in keinem Film mehr mitgespielt, doch ich hoffe er kommt zur Schauspielerei zurück, wenn er gross ist. Der zweite Eindruck vom Film ist gleichgeblieben. Eine schöne Geschichte mit Herz und Seele. Ein Junge auf der Suche nach Antworten … Und New York an seinem schlimmsten Tag. Der Film hatte mich beim zweiten Mal, genauso wie beim ersten Mal.

Da mich die Geschichte und die Idee des Films so beeindruckt hat, habe ich ein bisschen über den Schriftsteller des Buches Jonathan Safran Foer recherchiert. Seit dem möchte ich das Buch lesen und auch seine anderen 2: Tiere essen und Alles ist erleuchtet (da gibt es auch schon einen Film). Der Mann hat 3 Bücher geschrieben und 2 davon sind schon verfilmt worden. Wahnsinn! Ich verneige mich vor soviel Talent und eventuell Glück. Ich bin mir sicher, dass man noch viel von ihm hören wird.

BIG FISH – 2003

Das mit dem Daumen nach unten darf man natürlich nicht falsch verstehen. Ich finde den Film immer noch großartig, doch die Erste Sichtung liegt leider mindestens 10 Jahre zurück, und ich habe es in diesen Jahren geschafft den Film aufs gröbste zu idealisieren … sodass er meinen Ansprüchen nicht mehr gerecht werden konnte. Fakt ist … ein drittes Date ist unbedingt notwendig um ihn wieder relativieren und richtig beurteilen zu können … doch bis dahin habe ich leider nur diesen einen Vergleich.

Was es genau war, was anders war … ist schwer zu sagen. Ich glaube ich hatte die Geschichten des im Sterben liegenden Vaters viel phantastischer, viel bunter und unglaubwürdiger in Erinnerung … doch sie sind nicht so weit von der Realität entfernt, wie ich dachte. Big Fish bleibt trotzdem großartig, denn an der Geschichte selbst hat sich im Vergleich zu meiner Erinnerung nichts geändert. Und auch an der Paarung Ewan McGregor und Alison Lohman auch nicht. Tolles Filmpaar! Es ist lediglich der Vergleich zur ersten Sichtung der diesen Film etwas schwächeln lässt. Mit der dritten Sichtung darf ich jedenfalls nicht mehr so lange warten …

Zwischenfazit zum Thema Second Date

Die meisten Filme sind beim ersten Sichten am besten. Es liegt natürlich an der Spannung und an dem Gefühl nicht zu wissen was kommt … Die Überraschung und die schlussendliche Bewunderung … das alles hat man nur beim ersten Date … Beim zweiten Date wird das Gefühl bestätigt oder es wird eben festgestellt, dass der Film eigentlich gar nicht so toll ist, wenn die Euphorie des ersten Sichtens mal verflogen ist. Ich bin gespannt ob es ein Film schafft beim zweiten Date bessere Resultate zu erzielen, als beim Ersten. Man darf gespannt sein was noch kommt … Ein paar Filme sind ja noch auf der Liste.

Werbeanzeigen

8 Gedanken zu “Second Date – EXTREM LAUT & UNGLAUBLICH NAH / BIG FISH

  1. Von „Extrem laut & unglaublich nah“ war ich etwas enttäuscht, obwohl es ein guter Film war. Meine Frau hatte das Buch gelesen und es als eines der besten überhaupt bezeichnet. Danach waren wir beide (ich kenne das Buch nicht) ein wenig enttäuscht.

    „Big Fish“ hatte ich damals im Kino gesehen. Da habe ich den Film geliebt. Vom Ende habe ich kaum etwas mitbekommen, da eine seltsame salzhaltige Flüssigkeit mein Sichtfeld blockierte. Seitdem kann ich auch PEARL JAMs MAN OF THE HOUR nicht mehr hören, ohne zu heulen. Schrecklich. Mein zweites Date steht aber auch noch aus…

    Gefällt mir

    1. Ich glaube, ich muss jetzt wirklich mal das Buch lesen …

      Oh wow … ich find das voll schön wenn einen ein Film zu Tränen rührt. 🙂 Das sind dann ganz besondere Film-Perlen. Ich verstehe auch dass es dir so ging bei Big Fish … Kommt bei mir leider nicht so oft vor bei Filmen … Dafür bei Serien umso mehr. 😉

      Gefällt mir

      1. Also zu Tränen gerührt hat mich „Big Fish“ nicht, idealisiert habe ich ihn scheinbar aber auch in den letzten Jahren, zumal meine Freundin dem Film absolut nichts abgewinnen kann, während ich ihn eher in der Sparte der Lieblingsfilme verorten würde.

        Zum Thema „zu Tränen rühren“ kann ich nur einmal mehr vom Serienfinale von „Six Feet Under“ schwärmen, Rotz und Wasser, ohne Unterlass, die halbe Folge lang, schlimm, im positiven Sinn!

        Und ja, das Buch sollte man lesen, weil es gut ist! Ich meine jetzt aber „Big Fish“, weil zu „Extrem laut…“ bin ich immer noch nicht gekommen, weder in Film- noch Buch-Form, weshalb ich mich da raushalte 😉

        Gefällt mir

      2. Serienfinale von SFU war echt klasse!!! Ich hatte auch Tränen in den Augen, alleine schon wegen der tollen Idee das so zu gestalten 🙂

        Von Big Fish gibt es auch ein Buch??? Das ist mir neu. Ich werds gleich mal Amazonen … Sieh an tatsächlich, da ist es!

        Gefällt mir

  2. Big Fish ist mein Lieblingsfilm von meinem Lieblingsregisseur Tim Burton – einfach wundervoll und herzerreißend schön 🙂 Und er hat diese typischen Tim-Burton-Eigenschaften: verrückt, unwirklich, zauberhaft und trotzdem im Großen und Ganzen viel realistischer als zahlreiche andere Filme.

    Aber dass es dazu ein Buch gibt, wusste ich auch noch nicht :O Das wird direkt gekauft!

    Gefällt mir

    1. Ich liebe Tim Burton auch sehr, vor allem seine Stop-Motion Filme. Ich hoffe er gibt diese Kunst nie auf.

      Lass mal hören wie das Buch war, ich komm in nächster Zeit leider nicht mehr dazu es zu lesen.

      Gefällt mir

      1. Ja das hoffe ich auch. Ich freu mich einfach immer, wenn ich wieder mal eines seiner Werke sehen darf (mir fehlen da leider noch so 3-4).

        Wird leider noch etwas dauern. Momentan liegt noch ein Dean Koontz neben mir und dann hab ich ein zweites Mal „A Long Way Down“ vor mir, bevor ich die Verfilmung mit Aaaron Paul sehen kann 😉 Aber dann wird’s auf jeden Fall gelesen!

        Gefällt mir

Was meinst du dazu? (Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deines Namens und deiner E-Mail-Adresse durch diese Website einverstanden. *)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s