BACK to the FUTURE Day auf ERGOThek – Part I – Einleitung und Filmschrott

BTTFDAY1

Liebe Freunde,

Heute ist DER Tag … der Tag auf den ich schon mein ganzes Bloggerleben gewartet habe. Der Tag an dem ich DEN Artikel in die Welt schicken wollte. Ich wollte euch damit umhauen. Mein Magnum Opus erschaffen. Das war immer schon der Plan. Als ich das geplant hatte, war der 21. Oktober 2015 noch in weiter Ferne. Bevor ich mich versah, kam der Tag mit großen Schritten näher, bis er nur noch weniger Meter von mir entfernt da stand und ich ihn schreien hörte: „Ich bin in einer Woche da. Bist du bereit mich zu empfangen?“ … Und ich so: „Waaaas?“ Ich war traurig und am Boden zerstört. Wie konnte ich das vergessen? Aber wenn ich es nicht mache, wer empfängt dann den großen Tag. Zu meiner Entschuldigung … Ich habe 2015 ein Menschenskind ausgetragen und bin gerade dabei es großzuziehen, kein Wunder dass ich da das Eine oder Andere vergesse. Ja die Zeit, das wertvolle Gut. Aber genau die spielt eine große Rolle in diesem meinen allerliebsten Film. Ja ich war traurig … und ich schickte meinen Frust in die Blogosphäre und hoffte auf einen Ritter in glänzender Rüstung, der die scheinbar aussichtslose Situation rettet. Der ließ dann zum Glück auch gar nicht lange auf sich warten, Sir Marcel von Filmschrott. Er kam und brachte die rettende Idee. 

Danke nochmal dafür!

Ich rief euch auf, liebe Mitblogger mir zu helfen den Empfang in dieser kurzen Zeit vorzubereiten. Und siehe da, plötzlich war ich nicht mehr alleine mit meinem Dilemma. Der Aufruf trug so viele tolle Früchte, dass ich beschlossen habe nicht nur einen Artikel daraus zu machen, sondern jeden dieser wundervollen Texte einzelnen hinaus in die Welt zu schicken … und das im Stundentakt. Zusätzlich werde ich ein bisschen dazu kommentieren, aber viel ist diesen wunderbaren Texte eh nicht hinzuzufügen. Den Anfang macht kein geringerer als mein ritterlicher Erretter von Schrott, mit der zufällig perfekt passender Einleitung. Here we go … 

Ich wünsche einen großartigen BTTF Day auf ERGOThek!

filmschrott

GREAT SCOTT! Heute ist tatsächlich der 21. Oktober 2015. Endlich fangen die Autos an zu fliegen, der weiße Hai 19 kommt ins Kino, wir können uns auf den präzisen Wetterbericht verlassen und Elijah Wood wird stolze 8 Jahre alt und muss sich nicht mehr mit Babyspielzeug abgeben. Und wir endlich die Frage beantworten: »Was passiert in der Zukunft? Werden wir da Idioten oder sowas?« Nun ja, wenn man sich mal so anguckt, was in der Welt so abgeht, kann man wohl klar und deutlich sagen: Ja.

Aber darum soll es hier nicht gehen. Heute wollen wir diesen goßen Tag gebührend feiern. Leider hat niemand daran gedacht, ein rythmisches Ritual zu organisieren, mit dem man den heutigen Tag zelebrieren könnte. Stattdessen versammeln wir uns alle in der ERGOthek und quatschen einfach drauf los. Die Idee dazu entstand natürlich bei einem Sturz vom Klo, denn wie wir alle wissen, hat man genau in dem Moment, in dem man von der Schüssel rutscht, die besten Einfälle. Niemand hat jemals auf andere Weise etwas erfunden, das funktioniert. Denke ich. Ich bin noch nie vom Klo gefallen. Aber ich habe auch noch nie was erfunden. Ich betrachte diese Theorie also als belegt.

Ich weiß nicht wie, aber sie haben mich gefunden. Diese drei fantastischsten Zeitreisefilme aller Zeiten. Noch bevor ich Darth Vader vom Planeten Vulkan in seinem Todesstern rumlatschen sah, begleitete ich Marty McFly und Doctor Emmett Brown auf ihren fantastischen Abenteuern durch 130 Jahre Hill Valley. Und im Gegensatz zu vielen anderen Abenteuern, die ich zuvor und seit dem auf dem Bildschirm verfolgt habe, war es kein Mist. Und das ist auch gut so, denn ich hasse Mist. Das ist stark, dachte ich damals, als ich zum ersten Mal den DeLorean in einem Blitzlichtgewitter verschwinden sah. Und an dieser Faszination für die Zurück In Die Zukunft Trilogie hat sich bis heute nichts geändert. Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass es sich um die beste Filmtrilogie aller Zeiten handelt. Und ich bin auch sicher, dass selbst unsere Kinder darauf noch voll abfahren werden. Was natürlich auch dem glücklichen Umstand zu verdanken ist, dass sie bisher nicht durch unnötige Remakes, Reboots oder Fortsetzungen versaut wurde.

Also schauen wir in die Zukunft, denken vierdimensional und feiern diesen Tag mit einer 3 Sekunden Pizza und einer Pepsi Ohne, während wir mit einem DeLorean mit 1.21 km/h über die Straßen fahren und Huey Lewis aus den Boxen dröhnt. Und vielleicht brauchen wir beim nächsten Zurück In Die Zukunft Feiertag dazu noch nicht mal mehr Straßen.

Ich bin auch noch nie vom Klo gestürzt, aber ich bin auch noch nie da rauf geklettert. Wenn da immer Ideen dabei rauskommen, sollte ich das vielleicht mal machen. Ich hoffe natürlich auch, dass unsere Kinder darauf abfahren werden, und die Reboots, Remakes und Fortsetzungen noch ganz lange wegbleiben. Vermutlich geht auch diese Mode mal vorbei. Durchhalten ZidZ. Durchhalte Robert Z. Nicht nachgeben, STARK bleiben. 

Bleibt dran meine Lieben. In einer Stunde geht’s weiter mit Bullion von Tonight is gonna be a large one. Bis dahin … einen schönen BTTF Day!

Advertisements

17 Gedanken zu “BACK to the FUTURE Day auf ERGOThek – Part I – Einleitung und Filmschrott

  1. Fröhlichen Zukunftstag!!! Wenn ich es noch rechtzeitig geschafft hätte, hätte ich dir meinen Artikel auch noch zugeschickt. Wo wäre der besser aufgehoben gewesen als hier bei dir 😉 Wenn ich doch nur eine Zeitmaschine hätte… 😀

    Gefällt 1 Person

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s