Ein paar Gedanken zu meinem persönlichen 2016

Ach, wie mir das Schreiben doch fehlt. Aber so ist es eben mit Hobbies, die haben zwar Priorität im Herzen, aber das Leben hat dann doch meist andere Pläne. Aber heute bin ich spontan, stehle mir von irgendwoher 2 Minütchen und lasse, zwar nur kurz dafür intensiv, mein Herz ans Papier. Denn es ist mir ein Anliegen diese Worte zu meinem 2016 mit euch zu teilen, denn auch ihr gehört schon eine ganze Weile zu meinem Leben. Vielen Dank dafür! Danke für das tolle Jahr 2016 auf ERGOThek. Ohne euch wäre das Bloggen nur halbsolustig.

So schlecht dieses Jahr auch für die Welt war, für mich war es ein gutes Jahr. Ich musste mir zwar ein halbes Jahr lang eine tolle 2te Jahreshälfte erkämpfen, die jetzt gegen Ende schon fast großartig geworden ist, aber die Tatsache dass es mir so gut gelungen ist, macht mich umso stolzer … Ich war zum ersten Mal ein ganzes Jahr Mama, und ich habe es mal mehr mal weniger geliebt, bis ich endlich in dieser Rolle oder besser gesagt Berufung so sehr angekommen war, dass ich es jetzt einfach nur vergöttere. Ich habe mir einen Traum erfüllt und habe eine Ausbildung zur Grafikdesignerin begonnen, was eine große Lücke in meinem Herzen gefüllt hat. Ich stecke aber auch noch mitten in der Ausbildung zur Fotografin, die mich sehr fordert und an meine Grenzen stossen lässt, aber ich nehme sie mit erstaunlicher Gelassenheit und lerne gerade sie eben deshalb besonders zu lieben. Ich habe viel für mich getan dieses Jahr. Ich habe mich endlich besser kennengelernt. Ich dachte ja immer ich kenne mich, aber dem war nicht so. Jetzt aber … endlich. Ich habe dadurch viele Dinge losgelassen und habe mich von vielem was mir nicht gut getan hat verabschiedet, habe dafür neue Dinge in mein Leben gelassen. Und mit dieser neuen Leichtigkeit ins neue Jahr zu starten ist unbezahlbar. Ich habe wieder angefangen zu Zeichnen, was mir schon seit vielen Jahren gefehlt hat. Es sind zwar noch kleine Schritte, aber ich gehe sie stetig. Das will ich unbedingt ins neue Jahr mitnehmen und ausweiten. Ich habe sogar viel wertvolle Zeit mit guten Freunden verbracht. Ich habe meine Eltern, dem Sohn sei Dank, dieses Jahr so glücklich erleben dürfen, wie schon lange nicht mehr. Ich habe viele schöne Abende mit meinem Mann verbracht, nur wir als Paar, nicht als Eltern, und viele tolle und aufschlussreiche Gespräche geführt. Ich habe als Filmkuratorin Fuß gefasst, und wieder für das Ländle Magazin (das jetzt „Ziegfried“ heisst) geschrieben. Ich habe zwar sehr wenige Filme gesehen, dafür sehr gute. Ich habe einige Serien geschaut, und so viele Bücher gelesen wie noch nie. Ich habe noch sicher mindestens 100 andere tolle kleine Dinge erlebt die das Jahr 2016 sehr besonders machen. Dafür bin ich jedenfalls vom Herzen dankbar. Und wenn es noch ein paar anderen Menschen so ging wie mir, dann war dieses 2016 ja gar nicht so schlimm.

Für die Welt wünsche ich mir ein friedlicheres, positiveres, entspannteres 2017. Ich wünsche mir ein 2017, dass den Menschen diese aufkommenden Angst wieder ein bisschen nimmt. Ich wünsche mir, dass gute Dinge passieren, damit wieder ein bisschen Hoffnung in die Welt kommt, denn es ist nicht alles nur schlecht … das ist es nie.

Und für mich wünsche ich mir, dass 2017 einfach da ansetzt wo 2016 aufgehört hat. Denn 2017 fühlt sich jetzt schon an wie ein Sequel zu meinem 2016.

In diesem Sinne hoffe ich, dass ihr auch auf ein tolles Jahr zurückblicken  könnt, und wünsche euch einen wunderbaren Start ins brandneue, nie dagewesene 2017!

P. S. Mein Vorsatz Nr. 1 für 2017 ist, dass wir uns wieder viel mehr lesen!

sprung.jpg

Advertisements

14 Gedanken zu “Ein paar Gedanken zu meinem persönlichen 2016

  1. Hat dies auf SchattenSEITE rebloggt und kommentierte:

    Copy and Paste ist nicht so ganz mein Stil, aber da ich der Meinung bin, dass ich hier 2-3 andere Leser habe, als auf ERGOThek möchte ich die eben veröffentlichen Gedanken zum meinem Jahr 2016 hier einfach rebloggen. Und auch euch vielen Dank, liebe SchattenSEITE Leser. Ich hoffe 2017 wird unser Jahr

    Gefällt mir

  2. Wenn es dich tröstet… auch Paps sagen, dieser „Job“ ist mal besser mal schlechter *lol* Das Kind wird größer und so werden ein paar dinge auch leichter 😉
    Andere nicht *gröööhl* 😉

    Das mit der Filmkuratorin freut mich für dich am Meisten 🙂

    Wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir lesen uns.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich weiss. Ich hab ja auch so einen Papa hier. Der hats auch nicht immer leicht. 😉
      Mich freut das Kuratieren auch sehr. Frohes Neues Jahr lieber Wortman, auf dass wir uns weiterhin so viel lesen. 🙂

      Gefällt mir

      1. Wir lesen uns garantiert weiter und viel 🙂
        Das kann nur besser werden ;9 Ich bin dreifacher Papa… und einfacher Opa *lol* Da kenne ich mich mit aus.

        Gefällt mir

  3. Hach, welch erfrischend positiver Jahresrückblick. Klasse! Es freut mich sehr, dass sich deine zweite Jahreshälfte so positiv entwickelt hat und bin mir sicher dein 2017 wird ebenso famos… 🙂

    Einen guten Rutsch und einen ebenso gelungenen Start ins neue Jahr wünsch ich dir von Herzen!

    Gefällt 1 Person

  4. Das ist immer so krass, wenn andere ein komplexes Leben auf die Reihe kriegen. Es ist so schön, dass du die richtigen Entscheidungen getroffen zu haben scheinst, dass du dich auf positive Weise fordern und nicht überfordern lässt. Und ich hoffe, du kannst dein vielfältiges kreatives Schaffen 2017 auch noch anderweitig ausleben. 😉

    Gefällt 1 Person

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s