ZWEI JAHRE ERGOThek

2jahre

Zwei Jahre …

sind erst vergangen seit ERGOThek das Licht der Welt erblickt hat, und mir kommt vor es gab sie schon immer.

Das erste was ich getan habe, als ich den Tag im Kalender immer näher kommen sah war ein Jahr zurückzublättern und mir den Text, den ich zum Einjährigen verfasste hatte durchlesen. Wenn ihr möchtet, könnt ihr das hier tun.

Ein bisschen nostalgisch bin ich schon geworden und fand es herzerweichend schön zu lesen mit welchem Eifer und mit welcher Freude ich noch vor einem Jahr den Blog geführt habe. Das Schreiben hatte mich zur Gänze erfüllt und war eine große Herzensangelegenheit. Zitat: „Das Schreiben liegt mir am Herzen, genauso wie das Thema Film und alles was damit zu tun hat. Egal in welcher Form, das Schreiben und die Filme werden immer zu meinem Leben gehören. Und das ist gut so. ERGOThek … das bin ich!“

Da stellt sich mir natürlich die Frage:

Ist das alles heute immer noch so? Ich wünschte ich könnte die Frage ohne mit der Wimper zu zucken, mit einem deutlichen „ja“ beantworten. Doch ganz so einfach ist es leider nicht. Im Moment jedenfalls. Es ist nicht nur so, dass mir die Muse zum Schreiben fehlt, ich sehe mir im Moment auch kaum Filme an und wenn dann muss ich mich dazu zwingen. Ich hoffe jeden Tag aufs Neue, dass wenn ich aufwache ich das Bedürfnis verspüre einen Film zu sehen und idealerweise über ihn zu schreiben. Es ist nicht so, dass ich nicht weiß was der Grund dafür sein könnte … den einen oder anderen gibt es da tatsächlich. Es sind ganz einfach mal im Moment andere Sachen wichtig. Und da ich scheinbar ein Mensch bin, der sich gerne voll und ganz einer Sache widmet, müssen sich der Blog und leider auch die Filme im Moment hinten anstellen.

Ich WEISS aber …

… dass das nicht das Ende ist und diese Leidenschaft die mir kürzlich abhanden gekommen ist, bald wieder zurückkehren, und dann wahrscheinlich mit einer großen Wucht einschlagen wird.

Aber es ist wie es ist und manche Dinge kann man nicht beliebig ändern und muss sie einfach akzeptieren. Darum akzeptieren wir einfach die Tatsache dass ERGOThek nach – 2 Jahren – 365 Artikeln (Wow. Man könnte exakt ein Jahr damit füllen) – 3.550 Kommentaren und – ach nein die Klicks behalte ich doch für mich, denn im Grunde sind sie nicht wichtig … eine Verschnaufpause braucht. Denn alles Drängen und Zwingen nützt nichts, es soll sich gut anfühlen den Blog zu befüllen und meine Gedanken mit euch zu teilen. Und was ich schon immer mal sagen wollte: Heute ist nicht aller Tage, ich komm‘ wieder keine Frage. Ganz passt der Spruch allerdings nicht, denn so richtig weggehen tue ich nicht. Der eine oder andere Media Monday und die Artikel für das Ländle Magazin werden auch in dieser Zeit den Blog am Leben halten. Was sich auch noch bewehrt hat sind Stöckchen und Monats-Top-Listen. Also geht nicht weg, denn ich würde euch sonst sehr vermissen. Lasst und anstoßen auf 2 Jahre ERGOThek, und ich sage an dieser Stelle …

danke

… für das Lesen, Kommentieren und Liken, denn jeder einzelne Klick, jedes Like und jeder Kommentar das auf dieser Seite verewigt wurde, bedeutet mir die Welt.

… dafür dass ich soviel gleichgesinnte Menschen finden durfte mit denen ich meine Leidenschaft für Filme und Serien teilen darf.

… für die unendlich wertvolle Schreibpraxis, denn wenn man die ERSTE und die LETZTE (ausführliche) Filmbesprechung miteinander vergleicht, kann man einen deutlichen Unterschied erkennen.

Advertisements

28 Gedanken zu “ZWEI JAHRE ERGOThek

  1. Herzlichen Glückwunsch! Und ich kann verstehen, dass du dem Blog aktuell nicht so viel Zeit widmen kannst – manchmal hat das reale Leben einen so im Griff, dass man die virtuelle Welt hinten anstellen muss. Aber ich bin mir sicher, dass du uns trotzdem erhalten bleibst! Wäre unheimlch schade, wenn nicht – ich zum Beispiel hab einiges von dir gelernt ❤

    Gefällt mir

  2. Herzlichen Glückwunsch zu zwei Jahren ERGOThek, und ja, Deine Begeisterung für Filme wird wiederkommen. Auf Zwang einen Blog betreiben hätte auch keinen Sinn. Kannst ja irgendwann mit dem Projekt ERGOTherapie wiederkommen: „Wie ich es nach der Pause geschafft habe meinen Schreibstil für Filmbesprechungen zurückzugewinnen“. Ich hoffe die Dinge, die zur Zeit wichtiger sind, erfüllen Dich und tun Dir gut bzw. führen zu etwas Positiven. Wir warten hier solang auf Dich!

    Gruß,
    Schlombie

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank!

      Das hat wirklich keinen Sinn … ich habs versucht, klappt gar nicht. 😉

      Die Idee mit der ERGOTherapie find ich gut. 😀 Werd ich mir auf jeden Fall merken.

      Es sind gute Dinge die mich momentan beanspruchen … und sie führen definitiv zu was Positivem. 🙂 Ich freu mich sehr, dass ihr auf mich wartet. Ich werde euch auch bestimmt nicht zu lange warte lassen … versprochen!

      Gefällt mir

  3. Wow, gratuliere! Und doch erst zwei Jahre – kommt mit immer noch länger vor… 😉

    Das mit der Auszeit habe ich schon bemerkt. Ich bleibe auf jeden Fall am Ball und freue mich über jeden Eintrag und Kommentar. Also nicht verzagen… 🙂

    Gefällt mir

    1. Dankeschön!

      Ja mir kommt es auch schon sehr viel länger vor … eigenartig.

      Danke dass ist lieb. Ich werd auch nicht ganz weggehen, allein schon um nicht aus deiner Blogroll zu fliegen. 😉

      Gefällt mir

  4. Ich steuere gerade mal dem ersten Jahr entgegen. Du bist mir also meilenweit voraus. Also lass dir ruhig Zeit und gönn dir mal die Ruhepause. Wölfe kommen immer in ihre alten Reviere zurück. Werde also da sein, wenn du wieder da bist. 🙂

    Gefällt mir

  5. Herzlichen Glückwunsch

    Unglaublich wie schnell zwei Jahre vorbeiziehen, zwei Jahre in denen Du diesem Blog Leben eingehaucht hast und ihn zu einem wichtigen Bestandteil für alle Filmbegeisterten gemacht hast. Aber das Leben führt uns immer wieder an neue Aufgaben heran und zwingt uns so indirekt diesen Aufgaben nun unsere volle Aufmerksamkeit zu schenken, ich finde das ist auch gut so, denn sonst würde unser Dasein ja in monotoner Eintönigkeit dahinplätschern, das will doch keiner.
    Aber ich bin überzeugt, dass deine Schreibfreude wieder zurückkehrt und Du sie mit den neuen Aufgaben hervorragend kompensieren kannst. Vielleicht ist es nicht mehr das wichtigste in deinem Leben, aber sicher ein wichtiger Bestandteil. 👍 😉

    Gefällt mir

  6. Gratulation! Zwei Jahre sind schon eine stolze Zeit. 🙂

    Mit solchen „Zwangspausen“ stehst du bestimmt nicht alleine da. Sowas kommt vor. 😉
    Hinter’m schreiben sollte niemals Zwang stehen. Das bringt niemandem etwas und trübt nur den Spaß. Daher wünsche ich dir ganz viel Spaß bei deinen anderen Prioritäten und hoffe, dass du nach verdienter Erholungspause hier wieder voll durchstarten kannst. Denn auch wenn dir zur Zeit die Muse vielleicht fehlen mag, man liest raus dass dir der Blog am Herzen liegt. Und das ist die Hauptsache!

    Gefällt mir

    1. Dankesehr!

      Ja kommt wohl in besten Familien vor und ist aber auch leider (oder auch nicht) etwas das man einfach akzeptieren muss. Man muss es quasi gehen lassen, damit es von selbst wieder kommt. 🙂

      Der Blog liegt mir sogar sehr am Herzen, schließlich haben wir jetzt seit 2 Jahren jeden Tag miteinander verbracht. Ohne ihn zu sein, kann ich mir nicht vorstellen.

      Gefällt mir

  7. Glückwunsch… dein Blog kann schon von alleine laufen 😀 Aber im Ernst, ich gratuliere… komme immer gerne hier vorbei und lese, was du so schreibst.

    Und mit der verlorenen Leidenschaft… ich glaube, das ist ganz normal. An dem Punkt waren wir braven Blogger wahrscheinlich alle schon einmal… da darf man sich einfach nur nicht zu sehr stressen. Schließlich sollst du das hier ja entspannt angehen… von daher: nicht den Kopf hängen lassen und wir freuen uns einfach auf die nächsten 2 Jahre 😀

    Gefällt mir

    1. Danke dir! Hehe. Stimmt, da habe ich ja eh schon gute Erziehungsarbeit geleistet. 😉 Freut mich sehr das zu hören.

      Ja sehe ich auch so. Bin eben auch keine Ausnahme. Muss wohl jeder Blogger das eine oder andere Mal durch. 😉 Wird bestimmt wieder.

      Gefällt mir

  8. Auch an der Stelle nochmal von mir alles Gute zum Blog(ger)geburtstag! Sie lebe hoch, hoch, hoch! 😀
    Was das Schreiben betrifft, kann ich mich nur den Vorrednern anschließen … denn, wenn ich ganz offen bin, hat einen die Bloggerei manchmal vielleicht auch etwas arg im Griff. Und das sollte dem real life gegenüber vielleicht auch nicht überhand nehmen. So Pausen können sehr heilsam sein. Also … nicht verzagen. 🙂

    Gefällt mir

    1. Danke danke danke! ❤

      Ja ging mir tatsächlich auch schon so, dass die Bloggerei mich teilweise arg im Griff hatte und ich alles andere etwas vernachlässigt hatte. Mal sehen was nach der "Pause" passieren wird. Und ich bin gespannt wie lange die Lustlosigkeit noch anhält.

      Gefällt mir

  9. Auch von mir noch ein verspäteter Glückwunsch! Zwei Jahre ist doch schon einmal etwas – und es gibt immer wieder Phasen, in denen es mit dem Bloggen nicht so klappt. Wichtig ist, dass Du wieder anfängst, wenn Du Lust dazu hast.

    Gefällt mir

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s