Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht, und was das Ganze in mir geweckt hat

Ihr wisst bestimmt auch schon seit wasweissich wievielen Jahren, dass die Star Wars Reihe (wie ALLES andere im Moment auch) fortgesetzt wird. Gestern war es soweit. Diese Fortsetzung hatte endlich ihre langersehnte Premiere. Tatsächlich war es mir vergönnt spontan noch eine Karte zu ergattern, und nun auch eine von den Ersten zu sein, die wissen darf wie es mit Luke, Leia, Han und Co. weiterging nachdem die Galaxis von der Terrorherrschaft des Imperiums befreit wurde. Da ich nun im Bilde bin und bescheid weiß, habe ich natürlich auch eine Meinung dazu. Erstmal spoilerfrei, wer aber zu sensibel auf jegliche Art von Information reagiert, sollte ab hier lieber erst nach der Sichtung lesen.

SW

Unterhaltsam trifft es wohl am besten

Ich fand Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht in einem Wort, unterhaltsam. Die 2 Sunden 15 vergingen wie im Flug und ich habe mich keine Sekunde gelangweilt, im Gegenteil ich saß die gesamte Zeit überaus gespannt mit Füßen auf dem Sessel da, und staunte darüber was so alles in diesem „neuen“ Star Wars Film passierte, und es passierte so einiges. Erst nach der ersten Euphorie und Begeisterung darüber dass die Fortsetzung nicht völlig in den Sand gesetzt wurde … als ich nach meiner Meinung gefragt wurde … ging die Analyse im Kopf los. Denn wenn man anfängt darüber nachzudenken, kommt man zum Schluß, dass sich in Wirklichkeit nichts wirklich überraschendes zugetragen hat, nichts was ich nicht erwartet hätte. Wenn man mich fragt, ist dieses ganze Spektakel nicht mehr als eine Aneinanderreihung von Wiederholungen und Hommagen an die gute, die alte Trilogie. J. J. Abrams wollt es den eingefleischten Fanboys so sehr recht machen, dass er komplett darauf verzichtet hat „sein Ding“ daraus zu machen. Ich freue mich natürlich, dass er auf das Gute aufbaut, dem was schon einmal funktioniert hat treu bleibt, aber irgendwie ist es ein bisschen viel History Repeating für meinen Geschmack. So und Jetzt geht es leider  nicht mehr ohne Spoiler. ACHTUNG!

Ist es wirklich das was das Publikum will?

Ein neuer Darth Vader, eine neue Leia, ein neuer R2D2, ein neuer Todesstern, neuer Yoda … Alles das gleiche wie immer, nur anders. Ist es das was die Zuschauer wollen? Will ich das? Schwer zu sagen. Ich hatte null Erwartungen, war mit allem einverstanden, denn die ausführbaren Möglichkeiten diese Saga fortzusetzen sind so endlos wie die Galaxie selbst. J. J. Abrams hat sich für eine etwas mutlose, aber nostalgisch wertvolle Variante entschieden. Ich finde das Nett und fein, und eben auch sehr unterhaltsam. Es geht einem beim Ansehen sogar das Herz auf, denn es fühlt sich gut an … wie Zuhause. Dafür auf jeden Fall ein großes Lob. Das muss man auch erstmal hinbekommen, nach so vielen Jahren. Es hätte schlimmer kommen können, das ist sicher. Auf alle Fälle besser als es nochmal so zu verpfuschen wie es Lucas mit der Prequell-Trilogie geschafft hat. Aber eine kleine Prise Innovation, ein bisschen Neu und Anders hätte meiner Meinung nach nicht geschadet. Dass er wirklich alles wieder aufwärmt, zeigt uns spätestens der auch hier stattfindende Vater-Sohn Konflikt, der sogar in ähnlicher Kulisse stattfindet. Die Geschichte wiederholt sich eben. Im wahren Leben ist das oft der Fall, nur dass wir nicht im wahren Leben sind, sondern beim Film. Und das tolle am Film ist, dass der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Nochmal … Feiner Film, aber ist es auch eine würdige Fortsetzung? Das weiß ich nicht. Das lasse ich Experten beurteilen. Ich weiß nur, hätte Lucas damals anschließend an „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ „Das Erwachen der Macht“ gedreht, hätte er es bestimmt genau so gemacht, nur ist es nicht 1983 und es ist nicht Lucas. Das hätte man ruhig merken dürfen.

noch ein paar worte zu Den Leuten

Mein absoluter Favorit ist Adam Driver als Kylo Ren. Er war derjenige der mich zur Gänze abgeholt hat. Ich habe ihm absolut alles geglaubt, den guten wie auch den Bösen und jähzornigen. Überhaupt sage ich Driver schon seit Girls eine große Karriere voraus. Ich bin begeistert.

Auch toll fand ich John Boyega als Finn. Der für das Gelingen des Films unverzichtbare Humor geht zur Gänze auf sein Konto. Er ist quasi der neue Klassenclown des Franchise. Und er ist das einzig Neue in der ganzen Geschichte. Einen übergelaufenen Storm Trooper gab es nämlich noch nicht. Und der hier ist auch noch witzig. In Kombination mit BB-8, perfekt.

Alle anderen haben ihren Job auch toll gemacht, wären aber durchaus ersetzbar.

Advertisements

12 Gedanken zu “Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht, und was das Ganze in mir geweckt hat

  1. Adam Driver spielt zwar um Welten besser als ein H. Christensen, aber irgendwie passt er äußerlich nicht so ganz als Sohn von… (du weißt schon). Zumindest hatte ich das Empfinden. Und bei BB-8 könnte ich ja fast fremdgehen. 😉 Der ist dem besten Droiden ever schon ebenbürtig.

    Gefällt 1 Person

  2. Das habe ich schon öfters jetzt gehört, dass es wirkt wie eine Nachspielung der alten Serie… Ein Teil meiner Kollegen war recht enttäuscht davon. Die hatten mehr erwartet.
    Ich werde vielleicht im Januar mal ins Kino gucken.

    Gefällt mir

  3. Kein Wort zu Daisy Ridley? 😉 Ich muss ja sagen, ich fand sie echt toll…

    Und ich mochte auch den Film sehr. Ja, Abrams hat sich wirklich auf die sichere Seite der Macht begeben, aber gut… solange der Film trotzdem sehenswert ist, finde ich das okay. Schließlich muss er Fan-Service betreiben als auch neue Fans anlocken. Und mit Episode Sieben haben sie eine sehr schöne Grundlage für die Fortsetzung geschaffen, die dann viele Geschichten aus diesem Film aufgreifen und vertiefen kann.

    Gefällt mir

  4. Wirklich schöne Kritik! Wobei ich sagen muss, dass Kylo Ren zwar gut gespielt wurde, mir die Figur an sich aber überhaupt nicht gefallen hat. Ich kann dir aber nicht wirklich sagen, woran es liegt. Ich glaube, sein Äußeres und diesbezüglich die Tatsache, dass er seinem Idol möglichst nah kommen möchte, passen für mich nicht. Auch wenn das vielleicht beabsichtigt ist.
    Dafür mag ich Finn und BB-8 umso mehr ❤ Ich bin wirklich gespannt, was die anderen Episoden so bringen!

    Gefällt 1 Person

    1. Kylo ist ein verwöjntes, jammerndes Kind das nicht weiß was es will. 😉 Das mag bestimmt nicht jeder. Was verständlich ist. Ich fands bisher spannend. Mal sehen was noch daraus wird. Finn und BB-8 sind einfach was fürs Herz. ❤

      Gefällt mir

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s